Bild rechts 5
 


Umsatzsteuer: Bemessungsgrundlage von Online-Glückspielen

Das Fin Min Schleswig-Holstein hat sich zur umsatzsteuerlichen
Bemessungsgrundlage von Online-Glücksspielen geäußert (Fin Min
Schleswig-Holstein v. 06.12.2017 - Kurzinfo USt 07/2017 - VI 3510 -
S 7200 - 680).


Hierzu wird weiter ausgeführt:
Bei Umsätzen von Online-Glücksspielanbietern, bei denen diese kein
wirtschaftliches Spielrisiko tragen und nur für die Spieldurchführung
verantwortlich sind (z.B. Poker oder Baccara), ist die umsatzsteuerliche
Bemessungsgrundlage nach der vom Spieler zu leistenden Spielgebühr
(sog. "Rake") zu bemessen.


Bei Umsätzen von Online-Glücksspielanbietern, bei denen diese ein
wirtschaftliches Spielrisiko tragen und selbst am Spiel teilnehmen (z.B. Roulette,
Black Jack), wird der Bruttospielertrag als umsatzsteuerliche Bemessungs-
grundlage herangezogen.


Quelle: NWB Datenbank
Fundstelle(n): [MAAAG-68279]

320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1029_769_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1200 -1024
Radtke & Kollegen< /br>Steuerberatungsgesellschaft mbH · Firma · Adresse ·
Tel.: 05121 74875-0· kanzlei@stb-radtke-partner.de